Das große Thema Süßigkeiten: ja oder nein?

Aus der Sicht des Kinderzahnarztes ist die zahngesunde Ernährung besonders wichtig. Kinder sollten besonders abwechslungsreich ernährt werden. Dies bedeutet auch, dass Kinder Süßigkeiten in geringen Mengen essen dürfen.  Ein einseitige Ernährung komplett ohne Kohlenhydrate (Zucker) ist genauso schädlich wie ein zu viel an Kohlenhydraten (Zuckern).

Sie befinden sich hier:

Sie, liebe Eltern, haben es in der Hand ...

... ihr Kind abwechslungsreich zu ernähren, um seine Zahngesundheit zu erhalten. Besonders wichtig ist, dass Sie früh mit der oralen Hygiene beginnen. Dies kann und sollte schon kurz nach der Geburt anfangen, wenn noch keine ersten Zähne vorhanden sind.   

Mithilfe der nachfolgenden Artikel können Sie sich über die richtige Mudhygiene für Ihr Kind informieren und erfahren, was Sie dafür tun können.

Mundhygiene, orale Gesundheit – wann, wie und wie viel?

Der Begriff „Mundhygiene“ ist in den Medien im Gegensatz zum Begriff „Zähne putzen“ weniger geläufig und verbreitet. „Zähne putzen“ impliziert das Vorhandensein von Zähnen. Leider führt diese Einschätzung auch dazu, dass bei Kleinkindern erst mit der Mundhygiene begonnen wird, wenn die ersten Zähne im Durchbruch oder bereits durchgebrochen sind. Wann und wie sollte nun mit einer adäquaten häuslichen Mundhygiene begonnen werden?

Oberarzt Dr. Egbert Körperich an der Kinderzahnmedizin der Charité und Prof. Michael Atar aus London haben zu diesem Thema einen Artikel im Dentalhygiene Journal 2/2011 veröffentlicht. Sie finden den vollständigen Artikel nachfolgend als PDF zum Download oder auf der Website des Dentalhygiene Journals:

Vom "Zähneputzer" zum "Biofilmmanager"

Mit dem § 21 des fünften Buches des Sozialgesetzbuches wurde vor nunmehr 25 Jahren der Grundstein für die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschlands Kindergärten und Schulen gelegt. Das war nach einhelliger Meinung aller Beteiligten der Beginn einer Erfolgsgeschichte für die Mundgesundheit unserer Kinder. In jedem Bundesland wurden Landesarbeitsgemeinschaften zur Verhütung von Zahnerkrankungen (LAGen) gegründet. Der Beitrag bietet am Berliner Beispiel Einblick in Prinzipien und Arbeit in der Gruppenprophylaxe und zeigt, wie die Mundgesundheit von Grundschulkindern verbessert werden kann.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder haben eine Frage?